FAQ
Häufig gestellte Fragen von Fahrschüler*innen zum «Weg zum Führerschein»

allgemeine Fragen:

Schritt 1: Nothelferkurs

Als aller erstes musst du den Nothelferkurs absolvieren.
Wir bieten selber keine Nothelferkurse an. Über folgenden Link findest du aber einen zertifizierten Kursanbieter

-> Vorsicht! Es gibt extra Nothelferkurse für den Führerschein. Alle anderen Kurse werden nicht anerkannt!

Schritt 2: Formular "Gesuch Lernfahrausweis" ausfüllen, downloaden und ausdrucken

Das Forumlar kannst du hier downloaden

Schritt 3: Sehtest machen

Sehtest machen und auf dem ausgedruckten Formular eintragen lassen.
Der Sehtest muss von einem schweizer Optiker oder Augenarzt ausgefüllt werden.

Schritt 4: Bestätigung der Identifikation

Ist es das erste Mal, dass du das Gesuch für die Erteilung eines Lernfahrausweises stellst? Dann musst du deine Identität auf dem Formular von der Einwohnerkontrolle deiner Gemeinde bestätigen lassen.

Schritt 5: Formular einsenden

Das vollständig ausgefüllte Formular schickst du jetzt an das Strassenverkehrsamt.
Das farbige Passfoto nicht vergessen aufzukleben ;-)

Schritt 6: Basis-Thorieprüfung

Nun heisst es "Bögele", wie man früher so schön sagte. Heute lernen die meisten Fahrschüler*innen lediglich über eine Theorie-App.
Wir empfehlen die Software von "theorie24.ch"
Wenn du Mühe hast, scheue dich nicht, dich bei uns für eine Theorie-Lektion zu melden!

-> Tipp! Melde dich schon frühzeitig für die Theorieprüfung an, auch wenn du dich noch nicht sattelfest fühlst. Die Wartefrist für freie Termine ist oft 4-6 Wochen.
Anmelden kannst du dich hier

Schritt 7: Fahrstunden nehmen

Du hast die Theorieprüfung bestanden? Gratulation!! Bald wird dir dein Lernfahrausweis per Post zugeschickt.
Jetzt ist der Moment gekommen, für deine ersten Fahrstunden. Hier kannst du dich dafür anmelden

Schritt 8: VKU Kurs (Verkehrskunde-Unterricht)

Informationen und die Kursdaten findest du hier

Schritt 9: praktische Führerprüfung

Sobald deine Fahrschulung abgeschlossen ist, bist du prüfungsreif und somit ready für die praktische Führerprüfung. Wir werden den Termin zusammen festlegen, die Anmeldung läuft direkt über den Fahrlehrer.

-> Tipp! Natürlich kannst du dich auch selber an die praktische Führerprüfung anmelden, und diese mit dem eigenen Fahrzeug absolvieren. Das ist allerdings nicht zu empfehlen.

Schritt 10: WAB-Kurs

Damit du nach den 3 Jahren Probezeit deinen unbefristeten Führerausweis erhältst, musst du innerhalb der ersten 12 Monate nach bestandener Prüfung den WAB-Kurs (2-Phasen-Kurs) besuchen. Du wirst von uns einen Gutschein dafür bekommen :-D

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, legt die Verkehrszulassungsverordnung (VZV) ab dem 1. Januar 2021 fest, dass Gesuchsteller der Kategorie B/BE, die den Lernfahrausweis vor dem zurückgelegten 20. Altersjahr erworben haben, diesen seit mindestens einem Jahr besitzen müssen, um zur praktischen Führerprüfung zugelassen zu werden.
«Je mehr begleitete Lernfahrten vor der praktischen Prüfung stattfinden, desto kleiner ist danach das Unfallrisiko.» so die Argumentation des Bundesrats.

Grundsätzlich ist es ganz einfach. Wer vor dem 20. Geburtstag den Lernfahrausweis erhält, muss zukünftig 1 Jahr den Lernfahrausweis besitzen, bevor er/sie die praktische Prüfung absolvieren kann.

Weil die Änderungen den Jahrgang 2003 und teilweise auch die Jahrgänge 2001 und 2002 diskriminiert hätten, wurden folgende Übergangsfristen definiert:

Jahrgänge 2001 & 2002: Wer den Lernfahrausweis vor dem 31. Dezember 2020 erhält, muss die einjährige Lernphase nicht durchlaufen. Anschliessend gelten die neuen Bestimmungen auch für diese Jahrgänge.

Jahrgang 2003: Wer den Lernfahrausweis bis zum 31. Dezember 2021 erhält, kann mit 17 schon loslegen und muss die 1-jährige Lernphase nicht durchlaufen. Die Prüfung Kat. B/BE kann man frühestens ab dem 18. Geburtstag machen.

Ab 2022 gilt dann für alle: Wer noch nicht 20 Jahre alt ist, muss vor der Autoprüfung mindestens ein Jahr im Besitz des Lernfahrausweises sein.

Die Theorieprüfung kannst du frühestens einen Monat vor deinem 17. Geburtstag absolvieren. Wenn du die Prüfung bestehst, wird dir dein Lernfahrausweis auf den 17. Geburtstag zugeschickt.

24 Monate ab Ausstellungsdatum. Wenn du bis dahin die praktische Prüfung nicht absolviert bzw. bestanden hast, verfällt er. Du musst dann wieder einen neuen Lernfahrausweis beantragen.

-> Achtung! Es können insgesamt nur 2 Lernfahrausweise pro Kategorie beantragt werden. Um einen dritten Lernfahrausweis zu erhalten gibt es zwei Möglichkeiten. 2 Jahre Wartefrist oder eine positive verkehrspsychologische Eignungsuntersuchung, die sehr teuer ist.

- Der Nothelferkurs ist 6 Jahre gültig.

- Der Sehtest ist 2 Jahre gültig.

- Die Theorieprüfung ist seit dem 01.01.2021 uneingeschränkt gültig.

- Der VKU ist seit dem 01.01.2021 uneingeschränkt gültig. 

Fragen zu Fahrstunden:

Nein. Die Schweiz hat mit der Möglichkeit der privaten Übungsfahren (blaues L) einen sehr liberalen «Weg zum Führerschein».

Oft ist es aber so, dass Personen, die ohne korrekte Fahrschulung und auf eigene Faust die praktische Prüfung angehen, diese leider nicht bestehen. Ihnen fehlt meistens das richtige Rüstzeug.

Der Durchschnitt liegt heute, je nach Statistik die man betrachtet, bei 25 - 32 Lektionen.

Wir sind sehr stolz darauf, dass unser eigener Durchschnitt deutlich unter dem allgemeinen Wert liegt.
Zum einen liegt das daran, dass wir die Fahrschulung für jede*n Schüler*in zwar individuell aber auch nach einer klaren Struktur planen. Des weiteren motivieren wir unsere Schüler*innen, das Gelernte bei privaten Übungsfahren regelmässig zu üben und zu vertiefen. Und da kommt unser innovatives Lern Center zum tragen.

Dafür kann es mehrere Gründe geben.

1. In den vergangenen Jahren hat die Verkehrsdichte enorm zugenommen, und neue Verkehrsteilnehmer wie z.B. E-Velos & E-Trottinetts stellen uns vor neue Herausforderungen. Hinzu kommt, dass Viele auf der Strasse rücksichtslos sind, es wird gehetzt und es entsteht schnell ein spannungsgeladenes Umfeld. Entsprechend konnte man früher viel «entspannter» Fahren lernen und brauchte somit auch weniger Fahrstunden.

2. Fahrschüler*innen, die schon mit dem Roller oder Motorrad im Verkehr unterwegs sind, oder regelmässig Traktor fahren, bringen einen wichtigen Erfahrungsschatz mit und benötigen natürlich auch weniger praktischen Unterricht.

3. Gewisse Schüler*innen sind einfach sehr talentiert, im Prinzip fürs Autofahren «geboren».

4. Und nicht zuletzt… wer nur wenige Fahrstunden hatte, erzählt das gerne und mit Stolz. Wer nahe beim Durchschnitt, oder sogar darüber liegt, schweigt lieber oder «vergisst» auch mal ein paar Lektionen. :-P Entsprechend hört man natürlich oft nur die «positiven» Geschichten.

Das ist richtig. Im Rahmen der Opera-3 Revision wurde per 01.02.2019 der so genannte «Automaten Eintrag» im Führerschein gestrichen. Es wird also nicht mehr unterschieden, ob die praktische Führerprüfung mit Handschaltung oder mit automatischem Getriebe absolviert wurde. Alle Junglenker dürfen seither auch Fahrzeuge mit beiden Getrieben lenken.

Wenn du dich fragst, ob das schlau ist, kannst du mehr dazu auf der Seite «Fahrstunden» lesen.

Bei jeder Fahrstunde (und auch bei jeder privaten Übungsfahrt) musst du deinen Lernfahrausweis dabei haben. Das «blaue L» musst du für die Fahrstunden nicht selber mitbringen.

Des Weiteren empfehlen wir bequeme Turnschuhe mit dünnen Sohlen, damit du die Pedale gut spüren kannst. Die Kleidung sollte den Aussentemperaturen angepasst sein.

Fragen zu privaten Übungsfahren (blaues L):

Deine Begleitperson muss mindestens 23 Jahre alt sein, und den unbefristeten Führerausweis der gleichen Kategorie besitzen.

Beachte auch, dass für die Begleitperson die selben Regeln wie für dich gelten. Als Beispiel gilt hier auch für ihn/sie die Promillegrenze von 0,1‰

Um ein erstes Gefühl für das Auto (insbesondere bei Handschaltung das Gefühl für die Kupplung) zu bekommen, macht das durchaus Sinn. Auf einem ruhigen Parkplatz Anfahren, Bremsen, die Lenkung kennen lernen etc. hilft dir als Vorbereitung für die erste Fahrstunde.

Bereits mehrere Stunden im Verkehr zu fahren, davon raten wir ab. Sehr schnell kannst du dir schon falsche Automatismen angewöhnen, die der Fahrlehrer dir zuerst wieder abgewöhnen muss, bevor er dich richtig schulen kann. Je nachdem führt das dazu, dass du am Schluss mehr Fahrstunden brauchst, was natürlich kontraproduktiv ist.

Sobald du und deine Begleitperson euch sicher fühlt, könnt ihr (am besten in Absprache mit dem Fahrlehrer) die privaten Übungsfahrten starten.

Wir empfehlen zwischen zwei Fahrstunden mindestens 1x privat zu fahren, um das gelernte zu üben und zu festigen. Dabei solltest du dir Übungsziele setzen, und konkret auf diese hinarbeiten. Bei uns erhältst du über das Lern Center Übungsanleitungen und Hilfsmittel, damit auch deine Begleitperson weiss, worauf sie achten soll.

Nein. Der Lernfahrausweis ist nur in der Schweiz gültig.

Das Gesetzt definiert ganz klar, dass nur Lernfahrer*innen auf die Autobahn dürfen, welche die prüfungsreife erreicht haben. Prüfungsreif bist du dann, wenn du den VKU Kurs besucht, und bereits für die praktische Führerprüfung angemeldet bist.

Der beste & sicherste Weg ist, wenn du das erste Mal mit dem Fahrlehrer auf die Autobahn gehst, und erst danach in den privaten Übungsfahrten.

Fragen zur praktischen Prüfung:

Grundsätzlich gehst du mit dem Fahrschulauto an die Prüfung, auf welchem du Fahren gelernt hast. Dieses Auto kennst du ja auch am besten.

Du kannst natürlich auch mit einem privaten Fahrzeug an die Prüfung, dieses muss aber gewisse Voraussetzungen erfüllen. Wenn du das vorhast, sichere dich beim Strassenverkehrsamt ab, dass das Auto für die praktische Prüfung geeignet ist.

Wenn du bei uns fahren lernst, wirst du die Prüfung beim Strassenverkehrsamt Aargau in Schafisheim ablegen.

Die Prüfung startet beim Strassenverkehrsamt und endet auch wieder dort. Entsprechend gehört alles zum Prüfungsgebiet, was innerhalb von ca. 45 Min. als Route gefahren werden kann.

Wir unterrichten unsere Fahrschüler*innen direkt im Prüfungsgebiet (Aarau & Lenzburg), entsprechend wirst du auch optimal auf mögliche Prüfungsstrecken vorbereitet sein.

Der Prüfungsexperte prüft während ungefähr 45 Min. ob du fähig bist, ein Motorfahrzeug unter Einhaltung der Verkehrsregeln auch in schwierigen Verkehrssituationen vorausschauend und mit Rücksicht auf die übrigen Verkehrsteilnehmer zu führen.

Unterwegs sein werdet ihr sowohl auf der Autobahn, Ausserorts, Innerorts, in der 30er-Zone, allenfalls in der Begegnungszone oder im Industriegebiet, je nachdem welche Route er wählt. Auf jeden Fall wird er Situationen mit Rechtsvortritt, Kreisverkehrsplätze, diverse Verzweigungen mit und ohne Lichtsignalanlagen, ruhigere und viel befahrene Strassen einbauen, und natürlich diverse Fahrmanöver prüfen.

Tönt nach viel? Keine Angst, du wirst nach der Fahrschulung bei uns bestens darauf vorbereitet sein!

Gegenfrage: Stimmt es, dass im schottischen Loch Ness ein See-Ungeheuer lebt? Es gibt Gerüchte, gewisse wollen es gesehen haben, letztendlich konnte es aber noch niemand beweisen. Genau so ein Gerücht ist auch die Durchfallquote bei den praktischen Führerprüfungen. Es gibt keine Beweise dafür, und wir sehen auch keinen Anlass, dass dies der Wahrheit entsprechen könnte. Ganz im Gegenteil! Unsere Erfolgsquote (egal an welchem Tag des Monats) ist viel zu hoch, als dass wir diesem Mythos Glauben schenken würden.

In erster Linie können wir dich mal beruhigen, denn es kommt (zumindest bei uns) sehr selten vor, dass jemand die Prüfung nicht besteht.
Wir sorgen dafür, dass du richtig vorbereitet und prüfungsreif bist, also keine Angst vor dem Prüfungstag haben musst.

Sollte es trotzdem der Fall sein, denn Fehler können passieren (und jeder hat mal einen schlechten Tag) dann ist das weiter nicht schlimm. Im Kanton Aargau fallen jährlich um die 35% bei der ersten Prüfung durch, du wärst also ganz klar kein Einzelfall. Die Fehler & Unsicherheiten räumen wir gemeinsam wieder aus, und sobald du dich sicher fühlst, geht es an die zweite Prüfung. Auch im Falle einer dritten Prüfung musst du dir keine Sorgen machen. Erst wenn du diese nicht bestehen solltest, wird es etwas komplizierter.

Die wenigen Schüler*innen, die bei uns eine zweite Prüfung absolvieren mussten, haben diese bis heute alle bestanden.

Prüfungsangst bzw. Lampenfieber begleitet viele Menschen, nicht nur bei der Autoprüfung. Eine gewisse Nervosität ist sogar förderlich, denn der Körper produziert Adrenalin, und das hilft uns zu fokussieren und uns auf die Aufgabe zu konzentrieren. Ist die Angst aber zu gross, kann sie zum Hindernis werden und uns je nachdem blockieren.

Wir sorgen dafür (und garantieren dir), dass du deine Prüfung erst absolvieren wirst, wenn du dafür bereit bist. Bereit heisst, dass du auf alle Situationen vorbereitet bist, die dir während der Prüfung begegnen können und genau weisst, wie du darauf reagieren musst.
Mit Probeprüfungen hast du die Möglichkeit die Atmosphäre der realen Prüfung im Vornherein schon zu spüren, damit du dich darauf einstellen kannst. Und da wirst du merken, dass sich die Nervosität nach wenigen Minuten legt, und alles halb so schlimm ist :-)

Unbedingt abraten müssen wir vor Experimenten mit Beruhigungsmitteln, egal ob du damit schon Erfahrung hast oder nicht. Die Führerprüfung darf nicht mit z.B. einer Prüfung an der Schule verglichen werden. Beim Autofahren ist entscheidend, dass deine Reaktion nicht verzögert ist, und deine Sinne vollständig da sind. Und viele Medikamente dieser Richtung beeinflussen deine Fahrfähigkeit so stark, dass du damit kein Fahrzeug mehr lenken darfst.

Grundsätzlich ist der Fahrlehrer bei der Prüfung nicht dabei. Der Prüfungsexperte nimmt auf dem Beifahrersitz Platz.

Es gibt die Möglichkeit, dass der Fahrlehrer die Prüfung (als stiller Beobachter) auf der Rückbank begleiten darf, sofern der Experte nichts einzuwenden hat. (Zur Zeit ist das wegen der Corona-Schutzmassnahmen aber leider nicht möglich!)

Fragen zu Probezeit & WAB-Kurs:

Nach bestandener praktischer Führerprüfung erhältst du deinen Führerausweis auf Probe (sofern du nicht schon einen definitiven Führerausweis der Kat. A besitzt). Die Probezeit dauert 3 Jahre.

-> Achtung! Wenn dir der Führerausweis während der Probezeit wegen einer Widerhandlung gegen das Strassenverkehrsgesetz entzogen wird, verlängert sich die Probezeit um 1 Jahr.
Bei einer zweiten Widerhandlung, die zu einem Ausweisentzug führt, verfällt der Führerausweis auf Probe. Ein neuer Lernfahrausweis kann frühestens nach einer Wartezeit von einem Jahr seit Begehung der Widerhandlung und nur gestützt auf ein verkehrspsychologisches Gutachten ausgestellt werden.

Der WAB-Kurs ist eine obligatorische Weiterausbildung, oft auch 2-Phasen-Kurs genannt. Er dauert 7 Stunden und wird an einem Tag durchgeführt.

Die Weiterausbildung beinhaltet praktische Übungen und das Erleben von Fahrsituationen unter realitätsnahen Bedingungen, das Üben der Vollbremsung und die Schulung des energieeffizienten Fahrens.

Der WAB-Kurs ist innerhalb von 12 Monaten nach der Erteilung des Führerausweises auf Probe zu besuchen.

Der unbefristete Führerausweis wird automatisch etwa 14 Tage vor Ablauf der Probezeit ausgestellt und dir zugeschickt, sofern du den WAB-Kurs besucht hast.

Fragen zum VKU Kurs:

Alle Bewerber für die Kategorien B / A1 / A

Wenn du hingegen schon im Besitz eines Führerausweises der oben genannten Kategorien bist, musst du den VKU Kurs nicht nochmals besuchen.

Der Zeitpunkt sollte so gewählt werden, dass dein Nutzen am grössten ist. D.h. etwa in der Mitte deiner praktischen Fahrschulung.

Am besten ist es, wenn du den VKU Kurs bei der gleichen Fahrschule besucht, bei der du auch Fahrstunden nimmst. So ist garantiert, dass der gelernte theoretische Inhalt, lückenlos in die Praxis übersetzt werden kann.

Nein, das ist (auch in Zeiten von Corona) leider nicht möglich. Der VKU Kurs ist nach Gesetz eine Präsenzveranstaltung.

Unnötig ist er sicher nicht, denn er ergänzt dein Wissen aus der Fahrschultheorie und lehrt dich schon im Vorfeld die Anzeichen einer Konfliktsituation zu spüren & zu sehen, und taktisch klug darauf zu reagieren.

Langweilig kann er tatsächlich sein, je nachdem bei welchen Anbieter du diesen besuchst. Wir verweisen dich diesbzgl. ganz cool auf die Rezensionen unserer ehemaligen Kursbesucher:

Fragen zum Lern Center:

Im Lern Center kannst du deinen Lernerfolg jederzeit online überprüfen, findest Übungsanleitungen und Hilfsmittel für die privaten Übungsfahrten, Lern Videos zu den einzelnen Themen und mehr noch… jede Fahrstunde ist protokolliert inkl. der Route, die du gefahren bist.

Um mehr zu erfahren, schau dir das Video an:

Nachdem du dich bei uns für deine Fahrschulung angemeldet hast, registrieren wir dich im Fahrschulsystem und schon erhältst du ganz automatisch deine Login-Daten für das Lern Center per E-Mail.

Du kannst dich ganz einfach hier im Lern Center einloggen.

Ist deine Frage nicht beantwortet worden? Dann melde dich einfach, wir nehmen uns gerne Zeit für dich!